Spar mit! Reisen
Telefonische Beratung täglich 7 bis 21 Uhr. 07621 - 91 40 111. Zum Ortstarif.
Günstige Kurzurlaub-Angebote bei Spar mit! Reisen 1.201 Angebote in 768 Partnerhotels
Cool Weekend Wochenendtrips

Reiseziele in Großbritannien   




Städte



Alle Länder

Großbritannien

Großbritannien - Bohnen zum Frühstück und Milch im Tee

Welcome to Britain! Die Insel mit den Kreidefelsen-Steilküsten und Highlands fasziniert seit Jahrhunderten. Die dort leben, wollten selten runter vom Eiland und alle anderen wollten es erobern. Wikinger, Römer und sogar die Spanier haben es versucht. Die Wikinger konnten nur einige Überfälle erfolgreich verbuchen, den Römern hat selbst der Hadrianswall nicht geholfen und die Spanier sind untergegangen, noch bevor auch nur ein einziges Schiff der größten Armada aller Zeiten am Strand landete. Vielleicht sind sie deshalb ein wenig eigen, die Briten.

Willkommen im Königreich der Queen, der Gartenzwerge und Monty Pythons

Gartenzwerg Großbritannien

Großbritannien, the United Kingdom, the Empire. England, Wales, Schottland und Nordirland (für etwas mehr als hundert Jahre auch Irland, auch wenn die Iren das nicht gerne hören). Trotzdem reden wir meist nur von den "Engländern" und stecken sie wirklich gerne in Schubladen, die Briten: Das ist das Land der Menschen, die mit Sonnenlicht nicht klar kommen, das Land der Hunde, Schafe und Pferderennen. Pudding, Gin und Haggis, drive left, stand right, the sun rarely shines bright. Ein turbulentes Königshaus, ein trinkfreudiges Volk und die am besten getrimmten Rasen der Welt. Ironie, Sarkasmus und Skurrilität heißen hier einfach britischer Humor und die Truppe um Monty Python hat ihn weltberühmt gemacht. Es muss bei aller Eile immer Zeit für den afternoon tea sein, ein Tässchen Schwarztee mit ein paar Tröpfchen Milch, dazu Süßes: Shortbread, Scones oder Tea Cake. Selbst inmitten eines internationalen Cricket-Matches wird dafür eine Pause eingelegt, auch von den Spielern. Wenn Sie das mit der Milch noch nicht so ganz verstanden haben, ist das nicht schlimm - immerhin ist man sich selbst auf der Insel noch nicht einig, ob denn nun die Milch vor dem Tee in die Tasse muss, oder erst danach. Außerdem ist England auch das Land der Gartenzwerge. In fast jedem Vorgarten finden sich welche, im See Wastwater haben Taucher in 80 Metern Tiefe sogar eine ganze Kolonie mit Behausungen angelegt.

So geht's in den Großbritannien-Urlaub

Underground London

Mit dem Flugzeug geht's günstig von Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Stuttgart oder München direkt in die Englische Hauptstadt. Kommen Sie mit der Autofähre an, so gibt's im Hafen von Dover einen Schnellkurs im Umgewöhnen: Beim Verlassen der Fähre werden Sie von den Einweisern noch rechts eingeordnet - ganz so, wie Sie es kennen. Ungefähr 200 Meter später wird dann, fast unbemerkt, in den Linksverkehr gewechselt. Bis Sie schließlich 1.000 Meter später das Hafengelände verlassen, fühlt sich nur noch das Lenkrad auf der "falschen Seite" etwas komisch an. Anschnallpflicht, Kindersitze und Helmpflicht für Motorradfahrer - alles, wie bei uns. Alkohol im Straßenverkehr ist gänzlich verboten. In London ist Parken in der Innenstadt nicht einfach und dazu sehr teuer. Außerdem fallen mancherorts zusätzliche Mautgebühren an, die sogenannte Congestion Charge. Deshalb ein guter Tipp: Lieber außerhalb parken und die "Visitor Oyster Card" für öffentliche Verkehrsmittel zulegen. Das Netz ist super ausgebaut und definitiv günstiger als Park- und Mautgebühren. Die Karte können Sie an Bahnhöfen oder der Tourist-Info kaufen - oder Sie bestellen sie ganz einfach schon vor dem Urlaub im Internet und lassen sie zu sich nach Hause schicken. Mit dem gewünschten Betrag aufladen und es kann losgehen. Zu Beginn 20 Pfund, das sollte für zwei Tage locker reichen.

So ticken die Briten

Mann mit Brille Großbritannien

Schrullig sind sie, traditionell und trinkfreudig. Das Bier nach der Arbeit mit den Kollegen im Pub gehört zum guten Ton und die Queen trinkt jeden Tag zum Lunch ihr Gläschen Gin mit Dubonnet (Aperitif). "Very british" ist auch der Tee am Nachmittag. Auf den afternoon tea verzichten ist nicht drin. Unmöglich. Zu den Nationalsportarten gehören Cricket, Fußball, Rugby, Tennis und Pferderennen. Letztere sind gesellschaftlich wichtig, zumindest bei der "Upper Class". Sehen und gesehen werden, rausputzen und angeben, Kontakte knüpfen. Die großen Fragen bei so einem Event? Wer trägt den abgefahrensten Hut, welches Pferd läuft zuerst ein und welche Sorte Alkohol schlummert im Picknickkörbchen? Ach ja, die Briten sind übrigens Weltmeister im Schlange stehen, das wurde hier quasi perfektioniert. Perfekte Gelegenheit für den berühmten Small Talk und um Tagesnews in Erfahrung zu bringen.

Wie schmeckt Großbritannien?

Fish and Chips

Komisch, würden viele antworten. Britisch halt. Überraschend anders und meistens sehr viel leckerer, als erwartet. Das verdankt das Königreich nicht zuletzt dem sogenannten "Naked Chef", Starkoch Jamie Oliver. Er machte Bohnen zum Frühstück salonfähig - mit etwas Ricotta, Fenchel und Zitrone. Die Lammschulter hat er mit Johannisbeeren, Sardellen und Kapern aufgefrischt. Durch ihn wurden britische Rezepturen zu einem regelrechten Food-Trend. Ein paar Skurrilitäten bleiben dennoch: Wirklich gewöhnungsbedürftig ist ein gewisser Aufstrich Namens "Marmite". Gibt's zum Frühstück oder zum afternoon tea. Braun wie Nutella, mit sehr strengem und würzigem Geschmack, stark an Maggi erinnernd. Gesund ist es, keine Frage - weniger als ein Prozent Zucker und Fett, dafür sehr viele B-Vitamine. Sein erstes Marmite-Sandwich vergisst man nie, so oder so. Schottland trägt seinen ganz eigenen Teil dazu bei, unvergessliche Erfahrungen im kulinarischen Bereich zu machen: Selbst auf der offiziellen Internetseite "visitscotland" steht im Sektor Nahrung gleich zweierlei über den Dingen: Whisky und Haggis. Unantastbar. Erst dann erscheint die Liste der restlichen traditionellen Speisen. Whisky ist ja klar, aber Haggis - was ist das? Ein Schafsmagen, gefüllt mit Zwiebeln, Hafermehl, Gewürzen und Innereien. Na Prima. Riecht seltsam, wenn es gekocht wird, offenbart aber eine unglaubliche Vielzahl an überraschend gut harmonierenden Geschmäckern - am besten nicht nachdenken, sondern experimentierfreudig sein und genießen. Zur Not hilft ein Whisky, excuse me, Scotch natürlich, dem Mut auf die Sprünge. Ein guter Scotch sollte geschmacklich etwas von Torf, Matsch und Rauch haben, Kenner schmecken aber auch Schokolade, Vanille oder Beeren heraus. Zu den britischen Nationalgerichten zählen außerdem noch der ganz schlichte Toast mit Käse überbacken, das durch die ehemalige Kronkolonie Indien inspirierte Chicken Tikka Masala und der Klassiker Fish and Chips - ein Weißfisch frittiert im Bierteig, mit Pommes serviert. (Nicht wundern, traditionell isst man die Pommes mit Salz und einem guten Schuss Essig).

Das sollten Sie gesehen haben

Stonehenge

London steht ganz oben auf der Liste. Buckingham Palace, Tower und Towerbridge, Madame Tussaud's, Picadilly Circus, Camden Lock Market, Royal Botanical Gardens, Hyde Park. Für Tennisfans ist ein Besuch des "heiligen Rasens" in Wimbledon natürlich Pflicht. Der Boden, auf dem jährlich das älteste und wichtigste Tennisturnier der Welt ausgetragen wird. Eine 90-minütige Tour durch das Museum und zu den Plätzen gibt's für 25 Pfund. Sogar "John McEnroes Geist", eine Projektion des berühmten Spielers, erscheint in der Umkleidekabine der Männer und schwelgt in Erinnerungen. Nur 120 Kilometer von der Hauptstadt entfernt werden die Formel 1-Fans glücklich: Silverstone - die Strecke, auf der das erste Rennen in der Formel 1 ausgetragen wurde. Hier gibt's die geführte Tour ab 30 Pfund. Für die Fußball-Interessierten stehen Manchester und Liverpool mit ihren Stadien auf dem Programm. Der Süden Englands ist vor allem bekannt für seine Strände und Steilküsten. Um Dover ragt der berühmteste Abschnitt weißer Steilklippen aus dem Meer, die "White Cliffs of Dover". Das Seebad Brighton ist Hauptanlaufziel der Briten im Sommerurlaub, der Strand wird zur Hauptsaison sehr voll. Wer mehr Ruhe sucht, einfach der Küste Richtung Cornwall folgen, hier finden sich wunderschöne Strände ohne Menschenmassen. Dazwischen immer wieder beeindruckende Kreideklippen. Unterwegs lohnt sich ein kleiner Abstecher in Richtung Salisbury, um den legendären prähistorischen Steinkreis von Stonehenge zu sehen. Noch mehr Lust auf historische Stätten und Gemäuer? Dann sind Sie im Vereinigten Königreich genau richtig. Hunderte von Burgen, Schlössern und Abteien sind übers Land verteilt. Schloss Windsor ist Anlaufpunkt für Fans der Royals, Alnwick Castle ist den Harry Potter-Anhängern bekannt - als Hogwarts, der Schule für Hexerei und Zauberei. Mit dem "National Trust Touring Pass" oder dem "English Heritage Overseas Visitor Pass" können Sie Geld sparen, es lohnt sich schon ab dem dritten oder vierten Besuch einer historischen Anlage. An der Grenze zu Schottland verlaufen die Reste des römischen Limes in England: der Hadrianswall. Schottland selbst ist besonders für Naturliebhaber ein Traumziel. Eine Rucksacktour durch die Highlands oder mit dem Kanu die Hochland-Seen ("Loch" genannt) erkunden und nach dem Seeungeheuer Nessie suchen - das ist "the land oft he scots" in seiner ganzen rauen Schönheit. Whisky-Liebhaber müssen sich hier ohnehin wie im Himmel fühlen, über 100 verschiedene Distilleries gibt es zu besichtigen. Drei großen Whisky-Trails kann man in Schottland folgen: dem Highlands & Islands Malt Whisky Trail, dem Speyside Malt Whisky Trail und dem Islay & West Coast Whiskey Trail. Die mit Abstand größte Dichte an Destillen befindet sich im Nordosten, rund um die Stadt Elgin.

So ist das Wetter in Großbritannien

Wetter in London

Die Briten sagen "If you don't like the weather, come back in five minutes "und " there is no bad weather, only inappropriate clothing?. Das kommt daher, dass der Begriff "wechselhaft" auf den britischen Inseln auch täglich Programm ist. Sonnenschein zum Frühstück, 30 Minuten später dichter Nebel und Nieselregen, darauf wieder blauer Himmel und Sonne. Es hat Gründe, weshalb der Regenmantel hier erfunden wurde. Das Wetter hat aber seinen ganz eigenen Charme und es ist gar nicht so schlimm - wenn Sie einen Regenmantel dabei haben.

Das sollten Sie auch noch über Großbritannien wissen

Zeichentrick

Viele bekannte Namen sind mit dem Königreich verbunden: Große Entdecker, unter ihnen James Cook, Charles Darwin, David Livingstone - ihnen verdanken das ehemalige Empire und der Rest der Welt die Entdeckung Australiens und Neuseelands, die Evolutionstheorie und große Fortschritte in der Erforschung Afrikas. Edward Naime erfand den Radiergummi und Charles Macintosh schenkte uns den wasserdichten Regenmantel. Streichholz, Spiegelreflexkamera und die beliebten Dyson-Staubsauger - alle hatten ihre Geburtsstunde im vereinigten Britannien. Und wo wären wir ohne die großartigen Geschichten des Königreichs und ihrer Helden? Fasziniert sind wir vom Freiheitskampf des schottischen William Wallace, von den Sagen um Robin Hood oder König Artus mit seinen Rittern der Tafelrunde. "Alice im Wunderland" wurde uns von Lewis Carrol hinterlassen, "Oliver Twist" von Charles Dickens. Daniel Defoe gab uns "Robinson Crusoe", H. G. Wells die Science Fiction und J. R. R. Tolkien den Fantasy-Epos "Herr der Ringe". William Shakespeares Erbe ist bis heute auf sämtlichen Weltbühnen zuhause und der Ire James Joyce schrieb (damals noch unter der Flagge des Vereinigten Königreiches Großbritannien und Irland) "Ulysses" und "Finnegans Wake". Beim Thema Reisen trug Thomas Cook sein Scherflein bei, indem er die Pauschalreisen erfand. Im Sommer 1841 organisierte er für 570 Abstinenzler einen Wochenendtrip mit der Eisenbahn - weg von der Ginflasche, hinaus ins Grüne. Für einen Schilling pro Person, dritter Klasse im Stehwagen. Es hat funktioniert und 1869 ging die erste Pauschalreise nach Ägypten, er selbst war der Leiter. 1872 organisierte er eine 222-tägige Weltreise und er "erfand" die Nilkreuzfahrten. Die sind noch immer im Angebot des heute börsennotierten Reiseveranstalters. Auch die Erfindung der Hotelvoucher und Reiseschecks gehen auf Thomas Cook und seinen Sohn zurück.

Das schönste Souvenir

Essen in Großbritannien

Eine gute Frage. In London auf jeden Fall Mode. Ein guter Tipp ist der Camden Lock Market, hier verkaufen Nachwuchsdesigner Unikate und es finden sich Kleidungsstücke der letzten 150 Jahre. Der britische Stil ist oft Vorreiter von Trends, damit machen Sie garantiert Eindruck. Immer eine gute Idee ist ein Tee-Starterpaket mit Tassen, einer schicken Box English Breakfast Tea von "Twinings", Orangenmarmelade und einer Keks-Auswahl.

nach oben

Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie alle 14 Tage interessante Angebote aus der Spar mit!-Urlaubswelt.

Ihr gewünschter Reisetermin oder Reisezeitraum

Frühester Anreisetag
       >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
             
Spätester Abreisetag
       >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
             

 

Bitte wählen Sie den gewünschten An- und Abreisetag.

Für alle, die's genau wissen wollen:

Klicken Sie in den zwei Kalendern für An- und Abreise bitte auf den gewünschten Termin Ihrer Reise oder den Zeitraum, innerhalb dessen eine Buchung für Sie möglich ist. Bestimmen Sie dann bitte die gewünschte Dauer Ihrer Reise, Sie können dabei auch mehrere Optionen anklicken.

Auswahl löschen

Lieber blättern?

Schicken Sie mir bitte per Post Ihren Reisekatalog:

Vielen Dank für Ihr Interesse an Spar mit! Reisen.

Ihre Katalog-Bestellung ist bei uns eingegangen. Sie erhalten Ihr Gratis-Exemplar nun umgehend per Post.

Neben 391 attraktiven Reiseangeboten finden Sie auch eine Menge persönlicher Tipps unserer Reiseproducer und Kollegen aus dem Service-Center.

Mit freundlichem Gruß
Ihr Spar mit!-Team